Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

Die weite Verbreitung des Coronavirus bestimmt natürlich auch unsere Terminplanungen. Aktuelle Termine sind entfallen bzw. auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Alle noch aufgeführten Termine unterliegen dem Vorbehalt, dass diese auf die weitere Entwicklung angepasst werden müssen.

  

neue Wanderausstellung Franz StockUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird derzeit erneut in der St.-Michaels-Kirche Neheim, Alter Holzweg 1, 59755 Arnsberg gezeigt.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten für diesen Zeitraum eigentlich geplante Termine nicht realisiert werden, sodass die Ausstellung in der Zwischenzeit hier ihren Platz findet.

Die neue Ausstellung wurde bereits im Februar 2018 zunächst in der St.-Michaels-Kirche der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach vielen Stationen ist sie nun wieder in Arnsberg-Neheim und wird hier bis zur nächsten Ausleihe präsentiert.

Öffnungszeiten der St.-Michaels-Kirche:
Mo.: 9.00-17.00 Uhr,
Di.-Sa.: 08.00-17.00 Uhr,
So.: -
(in den Schulferien täglich nur bis 12.00 Uhr)

Vorschaubild - RadiobeitragIn der Reihe "Augenblick mal" berichteten NRW-Lokalradios am 13. Juni 2020 über Franz Stock und den 80. Jahrestag der Besetzung von Paris durch deutsche Truppen. Der Beitrag wurde von der Redaktion Katholische Kirche im Privatfunk von Nordrhein-Westfalen produziert:

zum Beitrag: Franz Stock: Versöhner, Brückenbauer von Christof Beckmann

Flagge zeigen fuer EuropaGleich zwei wichtige Gedenktage reihen sich in dieser Woche aneinander: 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 2020 und am 9. Mai - 70 Jahre Schuman-Rede. Wir wollen diese Tage zum Anlass nehmen Flagge zu zeigen – für ein Europa der Solidarität.

Die VDFG (Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.) ruft auf, am 9. Mai die Europa-Fahne zu hissen, überall wo es möglich ist – vor Ihrem Haus, an Ihrem Fenster, auf Ihrem Balkon oder an Ihrem Auto. So zeigen wir Flagge für Europa. Gemeinsam.

Franz Stock als Simon von Zyrene, Dr. Johannes HohmannDie weite Verbreitung des Coronavirus bestimmt derzeit unser gesamtes Leben. Auch in der Karwoche wird es keine öffentlichen Gottesdienste geben. Wir bieten daher an dieser Stelle an "mit Franz Stock den Kreuzweg gehen". Wir zeigen auf den nachfolgenden Seiten die Kreuzwegstationen aus dem Stacheldrahtseminar von Chartres -die wir in anderen Jahren gerade in der Karwoche als Fotoplakate zur Ausleihe anbieten- mit Texten von Pfarrer i.R. Wilfried Göddeke. Dies ergänzen wir mit einer Betrachtung von zwei Werken, in denen Franz Stock als Simon von Zyrene dargestellt wird.

Paneuropaunion Dr. h.c. Bernd Posselt und Thomas Bertram / Foto: Egon LippertVortrag über Franz Stock beim 53. Andechser Europatag der Paneuropa-Union Deutschland am 14./15. März 2020

Unter dem Thema „Arbeiter im Weinberg des Herrn“ widmete die Paneuropa-Union ihren christlichen Europatag „einer bunten Vielfalt interessanter Persönlichkeiten, die die Rebstöcke vor uns gepflegt und kultiviert haben.“ An ihnen könne man sich orientieren, „wenn es darum geht, der europäischen Einigung in dieser schwierigen Phase neue Dynamik und Kraft zu verleihen.“

Zu diesen ‚interessanten Persönlichkeiten’ zählt die Paneuropa-Union auch Franz Stock. Aus diesem Grunde hatte sie Thomas Bertram um einen Vortrag zu dem Thema "Prediger gegen den Hass, Seelsorger zwischen Wehrmacht und Résistance: Franz Stock und der Weg nach Europa" gebeten.

Eröffnung der Wanderausstellung in Winterberg am 02.03.2020 (Foto: Stadt Winterberg)Unsere Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wird vom 02.-27. März 2020 im Rathaus der Stadt Winterberg gezeigt.

Bedingt durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus ist das Rathaus Winterberg für den Publikumsverkehr (und damit auch der Zugang zur Ausstellung) geschlossen!

Am 02.03. wurde die Ausstellung durch Bürgermeister Werner Eickler und Thomas Bertram vom Franz-Stock-Komitee eröffnet.

Adresse:
Rathaus Winterberg
Fichtenweg 10, 59955 Winterberg
Telefon: +49 (0) 2981/800-0

Mitgliederversammlung 2020Am 24. Februar 1948 verstarb Franz Stock. Aus diesem Grund lädt das Franz-Stock-Komitee alljährlich zu einem feierlichen Gottesdienst ein und verbindet damit seine Mitgliederversammlung. In diesem Jahr fanden beide in der St.-Franziskus-Kirche und im Franz-Stock-Pfarrheim statt. Beim gemeinsamen Mittagessen gab es reichlich Gelegenheiten zu persönlichen Gesprächen.

Die Mitgliederversammlung hatte zwei Schwerpunkte: den Vortrag von Emmanuel Blondeau, Pfarrer der Kathedrale und Gesamtgemeinde Chartres, und den Geschäftsbericht des Vorstandes. Doch zuvor wurde beim Gedenken an die Verstorbenen besonders an Dieter Lanz gedacht, dem das Komitee so viel verdankt und der dessen Arbeit seit Beginn geprägt hat.

Pfarrer Blondeau betonte in seinem Vortrag, dass er von seinem Bischof auf Franz Stock aufmerksam gemacht worden sei und dass dieser seitdem sein gesamtes priesterliches Tun intensiv geprägt habe. Er versuche, dessen Spiritualität in seinem pastoralen Bemühen in seiner Gemeinde, aber auch im Kontakt mit den vielen Menschen, die jährlich aus verschiedenen Gründen zur Kathedrale nach Chartres, diesem unumstrittenen Juwel kirchlicher Baukunst, kämen, umzusetzen und fruchtbar zu machen.

Bild WanderausstellungUnsere Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" wird vom 17. Januar 2020 an in Jelenia Góra / Hirschberg (Polen) ausgestellt. Gezeigt wird sie hier voraussichtlich bis Ende März 2020 im Archiwum Państwowe w Jeleniej Górze / kierownik: mgr Ivo Łaborewicz.

Dieter Lanz Am 12. Januar 2020 ist Herr Dieter Lanz im hohen Alter von 96 Jahren von uns gegangen. Als Kriegsgefangener war er nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges als junger Mann Seminarist im von Abbé Franz Stock geleiteten „Seminar hinter Stacheldraht“ (1945-1947) vor den Toren von Chartres in Frankreich. Diese Zeit und die Persönlichkeit Franz Stocks haben das gesamte Leben von Dieter Lanz entscheidend geprägt.

Auf vielfältige Weise hat er dazu beigetragen, das friedensstiftende Wirken des Abbé Franz Stock bekannt zu machen. Zu erwähnen sind beispielhaft seine zahlreichen Publikationen, die Vorträge, die Entwicklung der Dauerausstellung, die Reisen ins Nachbarland Frankreich und die daraus entstandenen Kontakte und Freundschaften. Als Gründungsmitglied des Franz-Stock-Komitees, dessen Vorstand er bis zuletzt angehörte, hat er sich engagiert eingebracht. Dafür sind wir ihm sehr dankbar.

Die St. Franziskuskirche in Neheim trägt durch ihn auch die Handschrift Franz Stocks. Wir trauern mit seiner Familie um einen treuen Weggefährten des europäischen Gedankens und wissen uns ihm in seiner christlichen Hoffnung auf das neue Leben der Auferstehung verbunden.

Für das Franz-Stock-Komitee für Deutschland,
Pfarrer Stephan Jung