Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

Foto ZDF-Fahrzeug vor der St. Johannes KircheZum 70. Todestag von Franz Stock feierte Erzbischof Hans-Josef Becker am Sonntag (25.02.2018) in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Arnsberg-Neheim einen eindrucksvollen Gottesdienst, der vom ZDF live übertragen wurde.

Im Mittelpunkt dieses Sonntags stand der gebürtige Neheimer Franz Stock. Als deutscher Priester während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich wurde er an menschlich furchtbare Grenzen geführt. An seinem 70. Todestag steht er für „Menschlichkeit über Grenzen hinweg“. Gestärkt durch seinen Glauben hat Franz Stock es selbst in den ausweglosesten Situationen geschafft, Mensch zu bleiben, für seinen Nächsten da zu sein und so Grenzen zu überschreiten: Ländergrenzen ebenso wie Grenzen verschiedener Weltanschauungen. Dabei sei es damals tagtäglich um existentielle Notlagen gegangen.

Franz Stock sei „zu einem lichtvollen Symbol der Hoffnung und des Trostes für Hunderte von Todgeweihten und deren Angehörigen in den dunkelsten Stunden ihres Lebens geworden. Das ist ein bewegendes Lebens- und Glaubenszeugnis!“, sagte der Paderborner Erzbischof in seiner Predigt.

neue Wanderausstellung Franz StockEine neue Wanderausstellung "Franz Stock - Versöhnung durch Menschlichkeit" wurde am 20. Februar 2018 in der St. Michaels-Kirche Neheim, Alter Holzweg 1, 59755 Arnsberg vorgestellt. Bis zum 01.03. kann sie hier besichtigt werden.

Das Komitee plante bereits seit längerer Zeit eine neue Wanderausstellung über Franz Stock. Die bisherige Wanderausstellung wurde vor ca. 25 Jahren konzipiert und mit erheblichem Aufwand sehr detailreich sowie mit großem Engagement umgesetzt. Mit der Überarbeitung der Ausstellung soll diese insbesondere auch für jüngere Besucher interessanter und zeitgemäß gestaltet werden. Ferner sollten die Transporteigenschaften sowie der einfachere Aufwand zum Aufbau Berücksichtigung finden.

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche BerlinIn der Reihe "Kapellengespräche" referierte Prof. Dr. Étienne François am Dienstag, 6. Februar 2018, 20 Uhr in der Kapelle der Evang. Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, Berlin Charlottenburg, über Franz Stock. Der Historiker Prof. Dr. Étienne François ist auch Verfasser der biographischen Einleitung zu den 2017 herausgegebenen Tagebüchern und Schriften von Franz Stock.

Ein begeisternd erzählender Prof. Dr.Etienne François bereitete den 60 interessierten Zuhörern in der Kapelle der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche einen intensiven Abend über das Leben von Pfarrer Franz Stock. Es war Beeindruckend, wie historischer Kontext mit einem Leben verknüpft wurde, welches ganz im Geiste der deutsch-französischen-polnischen Freundschaft stand. „Abbé Franz Stock, das ist kein Name, das ist ein Programm!“ sagte Nuntius Roncalli, der spätere Papst Johannes XXIII am 28.2.1948.

KreuzwegstationDer Kreuzweg aus dem Stacheldrahtseminar von Chartres ist vom 20. Januar bis zum 24. Februar 2018 in der St. Benno Kirche in Dortmund-Benninghofen, die zum Pastoralverbund "Am Phönixsee Dortmund" gehört, ausgestellt.

Eröffnung: Samstag, 20.01., 19 Uhr

Gemalt wurde der Kreuzweg von dem jungen Seminaristen Lothar Zenetti auf zwei Wände der Lagerkapelle im „Stacheldrahtseminar“ von Chartres.

Ministerpräsident Armin Laschet besuchte am Freitag, 19. Januar die Gedenk- und Begegnungsstätte im Elternhaus Franz Stock. Neben dem Vorsitzenden des Komitees, Pfarrer Stephan Jung, wurde er von den Zeitzeugen Theresia Stock (jüngste Schwester Stocks) und Dieter Lanz (einst Seminarist im Stacheldrahtseminar von Chartres) begrüßt. Ministerpräsident Armin Laschet besuchte am Freitag, 19. Januar die Gedenk- und Begegnungsstätte im Elternhaus Franz Stock. Neben dem Vorsitzenden des Komitees, Pfarrer Stephan Jung, wurde er von den Zeitzeugen Theresia Stock (jüngste Schwester Stocks) und Dieter Lanz (einst Seminarist im Stacheldrahtseminar von Chartres) begrüßt.

Bild: Präsident Emmanuel Macron / Quelle: EU2017EE Estonian Presidency [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia CommonsAm 04. Januar 2018 erinnerte der französische Staatspräsident Emmanuel Macron in einer Ansprache vor religiösen Repräsentanten Frankreichs auch an den 70. Todestag Franz Stocks: "... Und dieses Jahr 1948 war auch das Todesjahr des Priesters Franz STOCK, der so viel für die Annäherung zwischen Franzosen und Deutschen getan hat..."

Der Todestag von Franz Stock jährt sich am 24. Februar 2018 zum 70. mal. Das ZDF wird am 25. Februar aus diesem Anlass einen Gottesdienst aus der Heimatkirche von Franz Stock live übertragen.

Bildnachweis: Banksy (zugeschrieben), „Friedenstaube in Bethlehem“, 2007, Foto: Klaus Steinbüchl. Vom 28. April bis 2. September 2018 präsentiert das Bistums Münster im LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster die Ausstellung "FRIEDEN. Wie im Himmel so auf Erden?" Was ist christlicher Frieden? Welche Friedenskraft geht vom Christentum aus? Mit über 100 bedeutenden internationalen Leihgaben aus 2000 Jahren zeigt die vom Bistum Münster ausgerichtete Ausstellung die Kunst- und Kulturgeschichte der christlichen Friedensideen sowie den widersprüchlichen Umgang mit ihnen. Ein umfassendes Kulturprogramm vertieft das Thema mit Podiumsdiskussionen, Vorträgen und weiteren Veranstaltungen.

Das Franz-Stock-Komitee wurde gebeten hierfür den Messkoffer von Franz Stock aus unserer Dauerausstellung als Leihgabe zur Verfügung zu stellen.

Bild AusstellungIm historischen Neheimer Fresekenhof befindet sich die Dauerausstellung über das Leben von Franz Stock und die Auswirkungen auf die deutsch-französische Verständigung. Insbesondere für Gruppen bieten wir Führungen an. "Auf den Spuren von Franz Stock in Arnsberg-Neheim" lässt sich ein solcher Besuch gut mit einer Besichtigung des Franz-Stock-Denkmals sowie der Taufkapelle in der St. Johannes Kirche und einem Aufenthalt im Elternhaus Stock verbinden. Für die Führung durch die Dauerausstellung sowie im Elternhaus sind je nach Gruppe jeweils etwa 45 Min. einzuplanen. Hinzu kommt die Wegzeit zwischen den Orten. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin.

Eine Wanderausstellung "Franz Stock - Frieden als Auftrag" steht zur Ausleihe zur Verfügung.


Allgemeine Öffnungstage sind:

  • ganzjährig (nur) nach Terminabsprache

Kinderbuch Das Buch „Der Frieden wandert durch Europa" für Kinder von Kindern des Franz-Stock-Gymnasiums ist zum Preis von 7 Euro erhältlich.

Das Buch ist im Rahmen eines Schulwettbewerbes zum 50. Gründungsjahr des Komitees entstanden. Es handelt von Franz Stock, der als deutscher Priester in der Zeit des zweiten Weltkrieges den Frieden auf Erden suchte und als Seelsorger in den Pariser Gefängnissen arbeitete. Er wollte sich für den Frieden einsetzen und denen helfen, die Angst hatten vor der Hölle des Krieges, vor allem Angst vor dem grausamen Tod! Am Ende besiegte ihn das Leid, das Leid der vielen Menschen, die unschuldig hingerichtet und erschossen wurden. Er opferte sein Leben für die deutsch-französische Aussöhnung und starb mit nur 43 Jahren als Kriegsgefangener in Paris. In diesem Buch kann man auf 40 Seiten die spannende Lebensgeschichte von Franz Stock entdecken und erfahren, wie er den Grundstein für die Entstehung des Hauses Europas´ legte.

„Die Geschichte eines Helden“ – „Le rêve de la réconciliation“ - Abbé Franz Stock„Die Geschichte eines Helden“ – „Le rêve de la réconciliation“ - Abbé Franz Stock
Ein Kinderbuch von Kindern für Kinder (und junggebliebene Erwachsene)

Zum 50-jährigen Bestehen des Franz-Stock-Komitees im Jahr 2014 haben sich im Rahmen eines Wettbewerbs Schülerinnen und Schüler des Franz-Stock-Gymnasiums Arnsberg mit dem Namensgeber ihrer Schule künstlerisch auseinandergesetzt. Im Kunst- und Französischunterricht entstanden u.a. auch drei Schülerbücher in deutscher und französischer Sprache, selbst illustriert und verfasst, unter der Leitung ihrer Lehrerin Helga Sölken. Die beiden Bücher: „Die Geschichte eines Helden“ – „Le rêve de la réconciliation“ wurden nun zu einem bilingualen Buch zusammengefasst. Es hat 84 Seiten wurde im Dreh-Kipp-Verfahren gedruckt und kostet 10,-- €.